Welt 

Hildesheim: Bewohner setzt Flüchtlingsunterkunft in Brand

Einsatzkräfte der Feuerwehr sind am Abend des 20. Juni 2017 Hildesheim (Niedersachsen) aufgrund eines Feuers in einer Flüchtlingsunterkunft im Einsatz.
Einsatzkräfte der Feuerwehr sind am Abend des 20. Juni 2017 Hildesheim (Niedersachsen) aufgrund eines Feuers in einer Flüchtlingsunterkunft im Einsatz.
Foto: dpa

Hildesheim. Durch ein selbst gelegtes Feuer ist ein Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft in Hildesheim verletzt worden. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der Mann habe erklärt, er sei mit seiner Lebenssituation unzufrieden gewesen und habe deswegen die Matratze in seinem Zimmer in Brand gesetzt, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Von dem Brand am Dienstagabend waren nach Angaben der Feuerwehr sechs Räume im Erdgeschoss der Flüchtlingsunterkunft betroffen. Ober- und Dachgeschoss wurden durch Rauch in Mitleidenschaft gezogen. Die zwölf Bewohner der Einrichtung mussten in eine andere Unterkunft verlegt werden. Zur Schadenshöhe gab es zunächst keine Angaben.