Welt 

Früh dran: Polizei startet G20-Großeinsatz

G20-Gegner vor der Elphilharmonie.
G20-Gegner vor der Elphilharmonie.
Foto: dpa

Hamburg. Gut zwei Wochen vor dem G20-Gipfel beginnt die Hamburger Polizei ihren Großeinsatz. Der Führungsstab für mehr als 15.000 Beamte aus ganz Deutschland soll am Donnerstag seine Arbeit aufnehmen.

Nach Angaben von Polizeipräsident Ralf Martin Meyer wird es der größte Einsatz in der Geschichte der Hamburger Polizei. Hintergrund des frühen Einsatzbeginns seien die verstärkten Aktivitäten von Gipfelgegnern.

Diese planen am Samstag eine Demonstration gegen die Gefangenensammelstelle (Gesa) der Polizei in Hamburg-Harburg. Die Kundgebung unter der Parole "Gesa to Hell", zu der die Veranstalter 500 Teilnehmer erwarten, wird von der Polizei als problematisch eingestuft.