Welt 

Trollpenis abgehackt – Fremdenverkehr leidet

Der Trollphallus (Trollpikken), eine charakteristische Felsnase, ragt in Kjervall am Egersund (Norwegen) in den Himmel.
Der Trollphallus (Trollpikken), eine charakteristische Felsnase, ragt in Kjervall am Egersund (Norwegen) in den Himmel.
Foto: dpa

Oslo. Eine Felsspitze im Südwesten Norwegens, die Leute aus der Gegend den "Trollpenis" nennen, ist von Unbekannten abgehackt worden. Wanderer entdeckten den rund drei Meter langen Stein am Samstag am Boden liegend. Spuren im Fels weisen darauf hin, dass die phallusförmige Spitze mit einer Bohrmaschine abgetrennt wurde. Für den Fremdenverkehr ist der Vandalismus eine schlechte Nachricht.

Denn eine Initiative aus Wirtschaft und Tourismus in Egersund hatte erst vor kurzem beschlossen, den ungewöhnlichen Felsvorsprung als Attraktion für Urlauber zu vermarkten. Ein Pfad, ein Parkplatz und Infoschilder sollten angelegt werden. Die Initiatoren wollen den Penisstein wieder instandsetzen und haben zu Spenden aufgerufen. Am Sonntag hatten sie bereits fast die Hälfte der benötigten 200.000 norwegischen Kronen (21.000 Euro) zusammen.