Welt 

Lehrstunde für Zverev: Federer mit Durchmarsch

Der Deutsche Alexander Zverev konnte dem Schweizer Federer nichts entgegensetzen.
Der Deutsche Alexander Zverev konnte dem Schweizer Federer nichts entgegensetzen.
Foto: dpa

Halle/Westfalen. Als Roger Federer zum neunten Mal die Trophäe bei den Gerry Weber Open in die Höhe reckte, konnte Alexander Zverev nur neidlos zuschauen. Mit einer Tennis-Gala der Extraklasse gewann der Schweizer erneut das Tennis-Turnier im westfälischen Halle und erteilte Deutschlands großer Zukunftshoffnung eine beeindruckende Lehrstunde.

Der 35 Jahre alte Federer setzte sich am Sonntag im Endspiel in nur 52 Minuten mit 6:1, 6:3 durch und feierte damit eine perfekte Generalprobe für den Rasen-Klassiker in Wimbledon in einer Woche. Zverev kassierte dagegen wie im Vorjahr im Finale eine Niederlage und bekam von seinem großen Idol eindrucksvoll die Grenzen aufgezeigt.

"Du hättest ruhig ein bisschen netter sein und mir ein paar Punkte mehr gönnen können", sagte Zverev nach der völlig einseitigen Partie. "Es ist immer eine Freude, gegen dich auf dem Platz zu stehen", sagte der 20 Jahre alte Hamburger. "Heute natürlich nicht."