Welt 

Familien-Nachzug für Syrer? Gericht entscheidet

Zwei Flüchtlinge aus Syrien wollen vor dem Oberverwaltungsgericht Lüneburg das Recht erstreiten, ihre Familien nach Deutschland nachzuholen (Symbolfoto).
Zwei Flüchtlinge aus Syrien wollen vor dem Oberverwaltungsgericht Lüneburg das Recht erstreiten, ihre Familien nach Deutschland nachzuholen (Symbolfoto).
Foto: dpa

Lüneburg. Das niedersächsische Oberverwaltungsgericht beschäftigt sich am heutigen Dienstag mit dem Status syrischer Schutzsuchender. Das Gericht will in zwei Fällen grundlegend entscheiden, ob Syrer ohne weitere Prüfung des Einzelfalls einen Anspruch auf Anerkennung als Flüchtling und damit das Recht haben, ihre Familien nachzuholen. Eine Entscheidung werde voraussichtlich noch im Laufe des Tages fallen, kündigte eine Gerichtssprecherin an.

Die beiden Kläger wollen erreichen, dass sie als Flüchtlinge anerkannt werden. Ihnen war nur ein niedriger Schutzstatus zugesprochen worden, der zunächst ein Aufenthaltsrecht von einem Jahr vorsieht. Mit diesem sogenannten subsidiären Status dürfen Flüchtlinge erst nach einer Frist beantragen, ihre Familien nachzuholen.