Welt 

Selbstmord-Attentat in Damaskus: Viele Tote

Das von der Autobombe zerfetzte Auto; mindestens 21 Menschen sind bei dem Selbstmordattentat ums Leben gekommen.
Das von der Autobombe zerfetzte Auto; mindestens 21 Menschen sind bei dem Selbstmordattentat ums Leben gekommen.
Foto: dpa/SANA

Damaskus. Nach der Explosion einer Autobombe in der syrischen Hauptstadt Damaskus ist die Zahl der Todesopfer Menschenrechtlern zufolge auf mindestens 21 gestiegen; zunächst war von zwölf Opfern die Rede. Wegen mehrerer Schwerverletzter könne die Zahl noch weiter steigen, berichtete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Sonntag. Unter den Toten seien sieben Soldaten und drei Selbstmord-Attentäter.

Sicherheitskräfte hätten am Morgen drei mit Sprengstoff beladene Fahrzeuge verfolgt, schrieb die staatliche Nachrichtenagentur Sana unter Berufung auf die Polizei. Zwei der Wagen hätten gestoppt und gezielt gesprengt werden können.

Als sich die Beamten dem dritten Fahrzeug im belebten Altstadt-Viertel Al-Amara näherten, habe ein Selbstmordattentäter die Bombe gezündet.