Welt 

Mossul: Steht die Befreiung vom IS kurz bevor?

Irakische Soldaten feiern am 9. Juli in der Altstadt von Mossul (Irak) einen Sieg. In der ehemaligen IS-Hochburg Mossul steht die irakische Armee offensichtlich kurz vor der Eroberung der kompletten Stadt.
Irakische Soldaten feiern am 9. Juli in der Altstadt von Mossul (Irak) einen Sieg. In der ehemaligen IS-Hochburg Mossul steht die irakische Armee offensichtlich kurz vor der Eroberung der kompletten Stadt.
Foto: dpa

Mossul. Die ehemalige Extremistenhochburg Mossul steht kurz vor der Befreiung aus den Händen der Terrormiliz Islamischer Staat. Drei Jahre nach der Eroberung durch die Dschihadisten brach die irakische Armee am Sonntag in den letzten Zufluchtsort des IS in der nordirakischen Großstadt ein. Gegen Mittag hieß es aus staatlichen Medien und Sicherheitskreisen, dass nur noch ein Gebiet von wenigen Dutzend Metern Breite in der Gewalt der Kämpfer sei.

Eine Bestätigung von höchster Ebene für die komplette Eroberung gab es aber zunächst nicht. Zwar bezeichnete das Büro des Ministerpräsidenten Haidar Al-Abadis Mossul auf Twitter bereits als "befreite Stadt". Ein angekündigte offizielle Stellungnahme des Premiers blieb aber zunächst aus. Lokalen Medien zufolge gibt es noch immer heftige Kämpfe in der Stadt. Al-Abadi war zuvor in Mossul eingetroffen und gratulierte den Sicherheitskräften und Zivilisten in der Stadt.

Der US-Sonderbeauftragte für die Bekämpfung des Islamischen Staats (IS), Brett McGurk, sprach von einem "Sieg". Auch der französische Präsident Emmanuel Macron twitterte: "Mossul von Daesch befreit: Hommage Frankreichs an alle, die mit unseren Truppen zu diesem Sieg beigetragen haben". Frankreich fliegt im Rahmen der internationalen Anti-IS-Koalition Angriff auf IS-Stellungen und hatte den Kampf der irakischen Streitkräfte um Mossul auch mit Artillerie unterstützt.