Welt 

Winter naht: Neue Staffel "GoT" ab Montag

Theon (Alfie Allen) und Sansa (Sophie Turner) auf der Flucht vor Ramsay Bolton.
Theon (Alfie Allen) und Sansa (Sophie Turner) auf der Flucht vor Ramsay Bolton.
Foto: dpa

Berlin. Das letzte Staffelfinale war, ganz nach dem Geschmack der "Game of Thrones"-Fans: Die sechste Staffel der Fantasy-Saga endete mit einer gewaltigen Explosion in Königsmund, dem Tod beliebter Charaktere und einer Reise ins Ungewisse. Jetzt hat das lange Warten ein Ende. An diesem Montag (20.15 Uhr) zeigt der Pay-TV-Sender Sky Atlantic HD die neuen Folgen, einen Tag nach der Erstausstrahlung in den USA.

Wer macht das Rennen um den "eisernen Thron"? Können Jon Schnee und seine Getreuen den Kampf mit den "weißen Wanderern" gewinnen, und welche Hauptdarsteller werden diesmal sterben müssen? Die Macher versuchen alles, damit vor der Ausstrahlung keine Inhalte bekannt werden.

Ein gigantischer Hype

Bei Außenaufnahmen im nordirischen Belfast mussten Schauspieler laut Jon-Schnee-Darsteller Kit Harrington sogar "Fake"-Szenen spielen, die gar nicht im Drehbuch standen, um die Paparazzi zu täuschen. "Falls ihr also Bilder von den Dreharbeiten im Internet findet: Das könnten echte Szenen sein, müssen es aber nicht", sagte Harrington kürzlich in der US-Show "Jimmy Kimmel Live".

Durch diese Geheimniskrämerei heizen die Produzenten den ohnehin schon riesigen Hype um die TV-Reihe weiter an. Als der Sender HBO die Titel der ersten drei Episoden ("Dragonstone", "Stormborn", "The Queen's Justice") veröffentlichte, überschlugen sich die Theorien in den sozialen Netzwerken, was die Namen bedeuten könnten. Den Trailer zur neuen Staffel, in der Popstar Ed Sheeran einen Gastauftritt hat, schauten sich innerhalb von drei Wochen über 20 Millionen Fans an.

Intrigen und Machtkämpfe als Erfolgsrezept

Aber was ist das Besondere an einer Serie, die in Deutschland auf einem Pay-TV-Sender und Monate später auf RTL II läuft? In der dem Mittelalter angelehnten Welt von "Game of Thrones" kämpfen mehrere Familienstämme um den Thron des Kontinents Westeros. Wer ist mit wem verbündet? Wer intrigiert gegen wen? Diese Fragen führen zu irren Wendungen - mit über 100 Charakteren. Den Schauspielern bei den oft blutigen Machtkämpfen mit ungewissem Ausgang zuzuschauen, macht für viele Fans den Reiz aus, darunter Ex-US-Präsident Barack Obama.

Dem Ende entgegen

Der Hype um "Game of Thrones" könnte sogar noch größer werden, denn das Ende der preisgekrönten Serie naht. Nach der achten Staffel soll 2018 Schluss sein. Spätestens dann wissen die Fans, wer das tödliche Spiel um den Thron gewonnen hat.

"Game of Thrones" geht wieder los