Welt 

Lebensmüde Roboter statt fliegender Autos

Washington. Eigentlich sollte er nur aufpassen, ein bisschen piepen und pfeifen, um die Ordnung in einem Shopping- und Bürokomplex in Washington D.C. zu erhalten; die Rede ist von einem "Knightbot" Security-Roboter.

Doch das besagte Modell aus der US-Hauptstadt schien dem Druck der Verantwortung nicht stand zu halten - kurzerhand ist die Maschine in einen Brunnen gerollt und hat sich am Montag, 17. Juli, selbst ertränkt.

Auf Twitter postet ein Mitarbeiter ein Bild des Tatorts aus seinem Bürofenster aus: "Uns wurden fliegende Autos versprochen, stattdessen bekamen wir lebensmüde Roboter."