Welt 

Tüftler-Traum: Weltrekord-Diesel von Hanomag fast fertig

Mechaniker Peter Langner fährt am 18. Juli 2017 mit der halbfertigen Rekonstruktion des Hanomag-Rekordwagen aus dem Jahr 1938 über einen Feldweg bei Bockenem im Landkreis Hildesheim.
Mechaniker Peter Langner fährt am 18. Juli 2017 mit der halbfertigen Rekonstruktion des Hanomag-Rekordwagen aus dem Jahr 1938 über einen Feldweg bei Bockenem im Landkreis Hildesheim.
Foto: dpa

Hannover. Tüftler aus Niedersachsen bauen den revolutionären Dieselrennwagen der ehemaligen Firma Hanomag nach. Der in Hannover entwickelte und gebaute Wagen mit Aluminiumhülle gilt als Meilenstein deutscher Technikgeschichte. Beim Weltrekord kam er mit seinem Klein-Diesel im Jahr 1939 auf 165 Stundenkilometer.

Aus allen Teilen der Republik trugen der Betriebswirt Horst-Dieter Görg und seine Freunde vom Arbeitskreis Technik- und Industriegeschichte (AK TIG) bisher Getriebe, Motorblock und andere mechanische Teile zusammen. Ein Gutachten bescheinigte dem ehrgeizigen Nachbau gerade einen Wert von aktuell 375.000 Euro - wenn er fertig ist, dürfte er die halbe Million streifen.

Komplett fertig gestellt wird der silbern glänzende Nachbau des Diesel-Autos erst 2018. "Es fehlen aktuell noch 20.000 Euro, um den Wagen zu vollenden", sagt Gunter Hartung, der das Projekt begleitet. Das Projekt wird über Sponsorengelder finanziert - viele Kleinspender, aber auch einige Firmen helfen bei der Umsetzung.