Welt 

Sex-Mord in Munster: 26-Jähriger vor Gericht

Die Schwurgerichtskammer des Landgerichts Lüneburg verhandelt seit Dienstag gegen den 26-Jährigen, der sich in Munster an einer 55-jährigen Frau vergangen und diese umgebracht haben soll.
Die Schwurgerichtskammer des Landgerichts Lüneburg verhandelt seit Dienstag gegen den 26-Jährigen, der sich in Munster an einer 55-jährigen Frau vergangen und diese umgebracht haben soll.
Foto: dpa

Lüneburg. Nach dem Mord an einer 55-Jährigen in Munster verhandelt das Landgericht Lüneburg seit Dienstag gegen einen 26-Jährigen verhandelt. Der Mann soll laut Anklage im vergangenen September die Frau mit Faustschlägen und mehreren Messerstichen getötet und sich zudem an ihr vergangen haben. haben. Sie soll ihn überrascht haben, als er in ihre Wohnung eingebrochen war. Die 55-Jährige wurde auch im Genitalbereich schwer verletzt.

Der Staatsanwalt warf dem Mann unter anderem vor, "nach dem Konsum berauschender Mittel" zur "Befriedigung des Geschlechtstriebs" und aus Habgier gehandelt zu haben. Die Anklage lautet auf Mord in Tateinheit mit Raub mit Todesfolge.

In Polen verhaftet

Nach dem Fund der Leiche am 7. September hatte die Polizei eine Mordkommission eingerichtet. Gegen den zunächst flüchtigen Mann wurde im Dezember Haftbefehl erlassen, im Januar konnte er in Polen gefasst werden. Seit seiner Auslieferung sitzt er in Untersuchungshaft.

Am Dienstag wurde nur die Anklage verlesen, der Prozess wird am kommenden Dienstag fortgesetzt. Die Schwurgerichtskammer hat insgesamt sieben Verhandlungstermine angesetzt, ein Urteil könne am 20. September fallen.

Der Mann habe das Geschehen bei einer Begutachtung dem Sachverständigen gegenüber im Wesentlichen eingeräumt, hatte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft im Juni gesagt.