Welt 

29-Jährige erwürgt: Mutmaßlicher Täter vor Gericht

Mitarbeiter der Spurensicherung untersuchen jene Stelle, an der eine Spaziergängerin die Leiche einer jungen Frau gefunden hat.
Mitarbeiter der Spurensicherung untersuchen jene Stelle, an der eine Spaziergängerin die Leiche einer jungen Frau gefunden hat.
Foto: dpa

Hannover. Weil er seine Freundin ermordet haben soll, muss sich ein 42-Jähriger vom heutigen Dienstag an vor dem Landgericht Hannover verantworten. Die Leiche der 29-Jährigen war Anfang April an einem Waldweg in Dedensen bei Hannover von einem Spaziergänger entdeckt worden.

Bald schon fiel der Verdacht auf den 42-Jährigen - es wurde mit internationalem Haftbefehl nach dem Deutschen gefahndet. Am Ostersamstag stellte sich der Verdächtige in London schließlich den Behörden. Nach Medienberichten ist der 42-Jährige Krankenpfleger und war vor der Tat als Pilger auf dem Jakobsweg unterwegs.

Die 29-Jährige aus der Region Schaumburg hatte nach Angaben der Staatsanwaltschaft über zwei Jahre hinweg eine intime Beziehung mit dem 42-Jährigen, lebte aber nicht mit ihm zusammen.

Laut Anklage soll der Krankenpfleger die junge Frau am Morgen des 2. April erwürgt und anschließend die Leiche in Dedensen bei Hannover in der Nähe des Mittellandkanals abgelegt haben. Ihm wird Mord aus niedrigen Beweggründen vorgeworfen.