Welt 

Krieg und Hungersnot: Gabriel im Südsudan

Außenminister Sigmar Gabriel (SPD). (Archivbild)
Außenminister Sigmar Gabriel (SPD). (Archivbild)
Foto: dpa

Entebbe/Juba. Am zweiten Tag seiner Afrika-Reise besucht Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) am Donnerstag, 10. August, den von Bürgerkrieg und Hunger erschütterten Südsudan. Dort bekämpfen sich seit 2013 Anhänger von Präsident Salva Kiir vom Volk der Dinka und die Unterstützer des früheren Vizepräsidenten Riek Machar vom Volk der Nuer.

Seitdem sind knapp vier Millionen Menschen geflohen. Rund sechs Millionen Südsudanesen haben nicht genug zu essen - etwa die Hälfte der Bevölkerung.

Gabriel will bei einem Treffen mit Präsident Kiir auf eine Lösung des Konflikts dringen. Am Mittwoch hatte der Vizekanzler in Uganda eine Flüchtlingssiedlung besucht, in der überwiegend Südsudanesen untergekommen sind. Insgesamt haben in dem Nachbarland fast eine Million Menschen aus dem Südsudan Zuflucht gefunden.