Welt 

Bunte Hakenkreuz-Shirts: Label erntet Shitstorm

Ka.Artdesign
Ka.Artdesign
Foto: screenshot, instagram, ka.artdesign

Berlin. Das Hakenkreuz steht als Symbol für die schlimmste Zeit in der deutschen Geschichte. Für Millionen von Toten, verursacht durch die Gräueltaten des NS-Regimes. Genau dieses düsteres Symbol wollte eine Modemarke jetzt neuen Glanz verleihen. Quietschbunt in Regenbogenfarben, die sonst eher für die LGBT-Bewegung stehen.

"New swastika", "neues Hakenkreuz", nennen die Modemacher des US-amerikanischen Labels KA Design ihre eigenwillige Kreation des Symbols, zu dem Wörter wie "Frieden" oder "Liebe" stehen. In einem Interview mit dem Portal "Dazed" erzählen sie, dass die Botschaft dahinter klar sei. "Frieden, Liebe und Freiheit gewinnt gegen Hass, Krieg und Vorurteile", sagen sie.

Hakenkreuz alte Bedeutung zurückgeben

Dass dieser Auffassung nicht alle folgen, wird in den Kommentaren zu einem Video auf Facebook deutlich, in dem das Label die Geschichte des Hakenkreuzes aufzeigt. Dort schreiben viele Nutzer, dass man einem solchen Symbol nicht einfach eine positivere Bedeutung verleihen könne. "Wir können das Hakenkreuz niemals von den Massenmördern trennen", schreibt unter anderem ein Nutzer.

Die Modemacher versuchen es trotzdem. In dem Video erklären sie, dass das Jahrtausende alte, ursprünglich für Glück stehende Symbol durch die Nazis geschändet wurde. Und dass es nun an der Zeit sei, ihm seine alte Bedeutung zurückzugeben.

Allerdings unterscheiden sich beide Symbole voneinander. Während das Swastika in seiner einstigen Form gerade stand und seine Haken sowohl nach rechts als auch nach links zeigen können, ist das Hakenkreuz in der NS-Zeit fest definiert: Es ist 45 Grad gedreht, die Haken zeigen stets in die rechte Richtung. "Wir mögen die Form dieses Symbols und seine Ästhetik", so die Macher zu "Dazed" weiter.

Swastika-Shirts aus Shop entfernt

Das Video der Designer, die die Shirts selbstbewusst als "ersten Schritt ihres ‘Masterplans’" bezeichnen, wurde indes mehr als 25.000 Mal geteilt, Zehntausende weitere Male kommentiert. Der überwiegende Teil reagierte dabei negativ.

Das war offenbar auch der Grund dafür, warum KA Design die Shirts mittlerweile nicht mehr im Online-Shop anbietet. Die enorme Aufmerksamkeit, die ihnen zuteil wurde, dürfte aber ein guter Trost für das Label sein.