Welt 

Freundin mit Messer angegriffen - um ihr Baby zu töten?

Hannover. Mit einer Messerattacke auf seine schwangere Freundin soll ein junger Mann versucht haben, das gemeinsame ungeborene Kind zu töten. Am heutigen Dienstag muss sich der 23-Jährige deswegen vor dem Amtsgericht Hannover verantworten - ihm wird gefährliche Körperverletzung und versuchter Schwangerschaftsabbruch vorgeworfen.

Die 21-jährige Freundin überlebte dank einer Notoperation; auch das Kind konnte gerettet werden und ist inzwischen zur Welt gekommen.

Der Mann soll die junge Frau im Februar in der gemeinsamen Wohnung nach einem Streit plötzlich und ohne Vorwarnung von hinten mit einem Küchenmesser angegriffen haben.

Er soll ihr unter anderem mindestens fünf Mal in den Rücken gestochen haben, um das Kind zu töten. Der 23-Jährige soll erst von seiner Freundin abgelassen haben, als diese ihm versprach, nicht die Polizei zu rufen.