Welt 

Polizist verunglückt: Radmuttern gelöst?

Bremen. Die Staatsanwaltschaft Bremen ermittelt wegen des Unfalls eines Polizisten, an dessen Wagen die Radmuttern gelöst wurden. Das berichtet Radio Bremen. Die Staatsanwaltschaft bestätigte einen entsprechenden Vorfall der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag, nannte aber keine Details. Auch die Polizei Bremen nannte keine Einzelheiten. Dem Medienbericht zufolge soll ein Unbekannter die Radmuttern an dem Auto des Polizisten gelöst haben.

Der 29 Jahre alte Polizist hatte seinen Privatwagen in der Nähe der Wache in Bremen-Mitte abgestellt, wie Radio Bremen berichtet. Nach dem Dienst sei der Mann nach Hause gefahren. Am folgenden Tag habe sich auf seinem Weg zur Arbeit ein Rad des Wagens gelöst und der Polizist sei verunglückt, hieß es weiter. Wie es ihm geht, sei nicht bekannt. Der Vorfall soll sich vor Kurzem ereignet haben. Ende Mai habe es einen ähnlichen Fall gegeben, hieß es.