Welt 

Flüchtlingsarbeit: Mehr Geld für Kommunen

Flüchtlinge im "Welcome House" in Kralenriede (Archivbild)
Flüchtlinge im "Welcome House" in Kralenriede (Archivbild)
Foto: TRIVT e.V.

Hannover. Das Land zahlt den Kommunen im laufenden Jahr mehr Geld für die Aufnahme und Unterbringung von Flüchtlingen, als zunächst geplant. Die Abgeltungspauschale wird um rund 200 Millionen auf 981 Millionen Euro erhöht, teilte das Finanzministerium am Mittwoch in Hannover mit. Insgesamt erhalten die Kommunen in Niedersachsen somit für das Jahr 2017 rund 1,25 Milliarden Euro für ihre Flüchtlingsaufgaben.

Grund für die Erhöhung der Pauschale ist die Feststellung, dass die Kommunen sich derzeit um 87.600 Flüchtlinge kümmern müssen statt wie ursprünglich angenommen um 75.500. Für die Betreuung unbegleiteter minderjähriger Ausländer erhalten die Kommunen im laufenden Jahr rund 272 Millionen Euro.