Welt 

Spanisches Königspaar trauert um Barcelona-Opfer

Der spanische König Felipe VI. und seine Frau Letizia am Ort des Anschlags.
Der spanische König Felipe VI. und seine Frau Letizia am Ort des Anschlags.
Foto: dpa

Barcelona. Der spanische König Felipe VI. und seine Frau Letizia haben am Samstagabend am Ort des Terroranschlags von Barcelona Blumen niedergelegt. Zusammen mit Barcelonas Bürgermeisterin Ada Colau und dem Präsidenten der Autonomen Region Katalonien, Carles Puigdemont, gingen sie zu der Stelle, wo ein Mosaik des Künstlers Joan Miró (1893-1983) in den Boden der Flaniermeile Las Ramblas eingelassen ist.

"Ich habe keine Angst"

Dort hatte der Fahrer des Lieferwagens am Donnerstag seine Terrorfahrt gestoppt. Seither wurden dort unzählige Blumengebinde niedergelegt und Kerzen aufgestellt. Als die Monarchen eintrafen, wurden sie mit Applaus und Rufen wie "Es lebe der König", "Es lebe Spanien" und "Es lebe Katalonien" empfangen.

Außerdem skandierte die Menge den Ruf "No tinc por" (Katalanisch für "Ich habe keine Angst"). 13 Menschen waren bei dem Terroranschlag auf den Ramblas getötet worden, mehr als 120 wurden verletzt. Eine Frau starb Stunden später nach einem vereitelten Terroranschlag in dem 100 Kilometer entfernten Küstenort Cambrils.

Demo am Samstag

Für den kommenden Samstag riefen die katalanische Regionalregierung und die Stadt Barcelona zu einer Demonstration gegen die Terrorakte und Terrorismus auf. Der Marsch durch Barcelonas Innenstadt soll ebenfalls das Motto "Ich habe keine Angst" haben.