Welt 

Geisterfahrer auf A2: Verfolgungsjagd mit Polizei

Ein 42-jähriger Magdeburger hat sich eine beinahe filmreife Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert - als Geisterfahrer auf der A2 und im Stadtgebiet von Magdeburg (Symbolfoto).
Ein 42-jähriger Magdeburger hat sich eine beinahe filmreife Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert - als Geisterfahrer auf der A2 und im Stadtgebiet von Magdeburg (Symbolfoto).
Foto: dpa

Magdeburg. Ein Geisterfahrer hat sich vom Magdeburger Ring aus bis zur A2 eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Am frühen Sonntagmorgen war der 42 Jahre alte Magdeburger auf der falschen Fahrbahn gesichtet worden.

Eine Streife holte ihn zwar ein, wie die Polizei mitteilte. Der Fahrer missachtete aber alle Signale zu halten und flüchtete durch die Innenstadt und - schließlich wieder auf der richtigen Fahrbahnseite des Magdeburger Rings - in Richtung A2.

Auf der Autobahn kesselten mehrere Polizeiwagen den Flüchtenden ein. Dieser bremste plötzlich und kollidierte mit einem Auto der Beamten.

Bei der anschließenden Kontrolle wollte der 42-Jährige dann nochmals das Weite suchen. Er wurde am Boden liegend gefesselt. Der Mann gab an, Alkohol getrunken zu haben und aus Angst geflohen zu sein.