Welt 

Sex-Übergriffe, Körperverletzungen: Soko "Laterne" eingesetzt

Das Laternenfest in Halle ist am Wochenende den Ordnungskräften offenbar teilweise entglitten (Archivbild).
Das Laternenfest in Halle ist am Wochenende den Ordnungskräften offenbar teilweise entglitten (Archivbild).
Foto: dpa

Halle. Wegen der Geschehnisse rund um das Laternenfest in Halle hat die Polizei eine extra Ermittlungsgruppe eingesetzt. Nach Angaben vom Dienstag liegen inzwischen mehr als 40 Anzeigen wegen sexueller Belästigung, Körperverletzung und Widerstands gegen Beamte vor. Es werde derzeit gegen mehr als 20 Personen ermittelt, hieß es.

Die Ermittlungsgruppe "Laterne" soll die Untersuchung nun zentral bearbeiten. Es sei nicht auszuschließen, das es noch weitere Straftaten gegeben habe. Die Polizei appellierte an Betroffene, sich zu melden. Bei Bedarf werde die Ermittlungsgruppe weiter verstärkt.

Das Laternenfest wurde 1928 vom Halleschen Wirtschafts- und Verkehrsverband initiiert, um die Kauflaune der Menschen anzukurbeln. Seither wird das Fest jeweils Ende August gefeiert. Jedes Jahr kommen Zehntausende Besucher.