Welt 

Joggerin am hellichten Tag vergewaltigt - Notoperation

In einem belebten Park in Leipzig hat ein Unbekannter eine Joggerin brutal vergewaltigt (Symbolbild).
In einem belebten Park in Leipzig hat ein Unbekannter eine Joggerin brutal vergewaltigt (Symbolbild).
Foto: dpa

Leipzig.  Am helllichten Tag ist in einem Park mitten in Leipzig eine Joggerin so schwer vergewaltigt worden, dass sie notoperiert werden musste. Einen Tag nach der Tat riet die Polizei am Samstag allen Joggerinnen, den Blick zu schärfen und aufzupassen.

Einen derart brutalen Angriff habe es in der Stadt schon lange nicht mehr gegeben, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Eine heiße Spur zum Täter hatten die Ermittler nach eigenen Angaben noch nicht. Die Polizei bat um Mithilfe aus der Bevölkerung.

Gesucht werde ein mittelgroßer, etwa 25 bis 35 Jahre alter Mann südländischen Typs mit dunklen Haaren, kurzem, ungepflegtem Bart und stämmiger Figur, sagte ein Polizeisprecher. Er hatte die Joggerin am Freitagvormittag in einem beliebten Park in der Nähe des Zoos zu Boden gerissen, auf eine Wiese gezerrt und dort vergewaltigt.

Dabei schlug und trat er der über 50 Jahre alten Frau so heftig ins Gesicht, dass sie im Krankenhaus notoperiert werden musste.

Weitere Taten vor wenigen Tagen

Nach Medieninformationen hatte es wenige Tage zuvor ebenfalls in diesem Park bereits zwei weitere sexuelle Übergriffe gegeben. In einem Fall sei eine 82-jährige Rentnerin das Opfer gewesen: Er habe die Frau zu Boden gestoßen, dann aber von ihr abgelassen. Am selben Tag habe möglicherweise der gleiche Täter eine weitere Frau angegriffen und unsittlich berührt.