Welt 

A2-Chaos: Polizei-Chef fordert acht Spuren

Die A2 zwischen dem Kreuz Hannover-Ost und Lehrte.
Die A2 zwischen dem Kreuz Hannover-Ost und Lehrte.
Foto: dpa

Garbsen/Hannover. Die A2 gehört nicht nur zu den bundesweit am meisten befahrenen Autobahnen, sondern auch zu den gefährlichsten. Immer wieder kracht es, immer wieder gibt es Tote und Verletzte auch in der Region38 kommt es oft zu teils tragischen Unfällen.

Hannovers Polizeipräsident Volker Kluwe prescht jetzt mit einer Aussage vor: "Die Autobahn gehört auf vier Spuren in jede Richtung ausgebaut, sonst ist die Verkehrsbelastung nicht mehr zu ertragen", so Kluwe laut "Bild" am Dienstag, 12. September.

Die A2 sei damals für gut 30.000 Fahrzeuge täglich konzipiert worden. Inzwischen seien mehr als zehn Mal so viele Lkw und Autos auf der Ost-West-Achse unterwegs. "Der achtspurige Ausbau ist unausweichlich, alternativlos", betonte Kluwe beim 4. Lkw-Sicherheitstag auf der Raststätte Garbsen.