Welt 

33.000 Hektar: Niedersachsen will mehr Naturwälder

Bärlauch wächst neben einem umgestürzten Baum im Naturwald (Symbolbild).
Bärlauch wächst neben einem umgestürzten Baum im Naturwald (Symbolbild).
Foto: dpa

Hannover. Zehn Prozent des niedersächsischen Waldes sollen in Zukunft zum Naturwald werden; das hat die rot-grüne Landesregierung am Dienstag, 26. September, beschlossen.

Insgesamt 33.320 Hektar Wald der Landesforsten und der Domänen- und Moorverwaltung sollen sich im Rahmen des Projektes "Natürliche Waldentwickung" (NWE) von nun an von selbst regenerieren. Das Programm dient dazu, größere natürliche Lebensräume für Pflanzen und Tieren zu schaffen, indem keine Bewirtschaftung der Fläche mehr stattfindet.

Auf diese Weise stieg seit dem Jahr 2013 der Anteil nicht genutzten Waldes in Niedersachsen bereits von fünf auf acht Prozent. Die Landesregierung will nun nachlegen.