Welt 

Weil: Linke und AfD nicht gleichzusetzen

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD).
Ministerpräsident Stephan Weil (SPD).
Foto: Holger Hollemann / dpa

Hannover. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat davor gewarnt, die Linke und die AfD auf eine Stufe zu stellen. "Ich finde diese Gleichsetzung gefährlich. Man kann an den Linken Kritik üben, aber man kann ihnen keinen Rassismus und keine Ausländerfeindlichkeit vorwerfen", sagte der SPD-Spitzenkandidat für die Landtagswahl der Deutschen Presse-Agentur in Hannover. Gerade die AfD in Niedersachsen müsse sich vorhalten lassen, dass sie eine offene Flanke zum ganz rechten Rand habe. In dem Bundesland wird am 15. Oktober ein neues Parlament gewählt.

Weils CDU-Herausforderer Bernd Althusmann hatte kürzlich gesagt, die Linke als Nachfolgepartei der SED sei für ihn genauso wenig akzeptabel wie die Rechtspopulisten. Daher erwarte er vom Ministerpräsidenten, dass dieser sich von der Linken distanziere. Weil sagte dazu, er konzentriere seinen politischen Ehrgeiz darauf, dass die Linke wieder unter fünf Prozent bleibe.