Welt 

Rechte und linke Demo: Polizei ist zufrieden

EIne Anti-Nazi-Demo in Göttingen. (Archivbild)
EIne Anti-Nazi-Demo in Göttingen. (Archivbild)
Foto: dpa

Göttingen. In Göttingen hat es am Dienstag eine rechte Kundgebung sowie eine Gegendemonstration gegeben. Die Einsatzleitung der Polizei zeigte sich am Abend zufrieden über den Verlauf. Es habe keine größeren Zwischenfälle gegeben, so die Beamten. Hunderte Polizisten, auch Beamte aus Braunschweig, waren rund um den Albaniplatz im Einsatz.

Zwei kleine Vorfälle

Demnach gab es lediglich zwei Vorfälle, die die ansonsten friedliche Stimmung trübten. Am Morgen soll ein mutmaßlicher Angehöriger der linken Szene einen Sympathisanten der rechten "Volksbewegung Niedersachsen" geschlagen und einen Polizisten angegriffen haben.

Konfliktmanager beruhigen

Am Albaniplatz bedrängten dann einige Gegendemonstranten an der Stadthalle an einer Absperrung eingesetzte Beamte, weil sie zur rechten Kundgebung vordringen wollten. Konfliktmanager konnten die Situation laut Polizei entspannen.

Anlass war Prozess

Die "Volksbewegung hatte im Zuge eines Gerichtsprozesses eine Kundgebung angemeldet, eine Teilnehmerzahl nennt die Polizei nicht. Bei der vorher nicht offiziell angemeldeten Gegendemo sollen rund 300 Menschen dabei gewesen sein.