Welt 

Anti-IS-Bündnis: Syrische IS-Kämpfer verlassen Rakka

Ein Gewehrlauf ragt aus einem Fenster. Dahinter ist die syrische Stadt Al-Rakka zu sehen, eine der letzten Hochburgen der Terrormiliz IS (Archivbild).
Ein Gewehrlauf ragt aus einem Fenster. Dahinter ist die syrische Stadt Al-Rakka zu sehen, eine der letzten Hochburgen der Terrormiliz IS (Archivbild).
Foto: dpa

Al-Rakka. Die von den USA geführte Anti-IS-Koalition hat eine Einigung zum Abzug syrischer IS-Kämpfer und Zivilisten aus der umkämpften Dschihadistenhochburg Al-Rakka bestätigt. Die Übereinkunft vom Donnerstag zwischen örtlichen Kräften und Stammesältesten gelte aber nicht für ausländische Dschihadisten. Man erhoffe sich durch die Vereinbarung, die Zahl der zivilen Opfer im Kampf um Al-Rakka zu vermindern, teilte das Bündnis am Samstag mit.

Zuvor hatte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte davon berichtetet, dass alle syrischen IS-Mitglieder die Stadt verlassen hätten. Ausländische Extremisten harrten dort aber immer noch aus.