Welt 

"Sehr angenehmes Gespräch": Bei SPD und Grünen läuft's

Stephan Weil (SPD) begrüßt am Dienstag die Landesvorsitzende der Grünen Meta Janssen-Kucz.
Stephan Weil (SPD) begrüßt am Dienstag die Landesvorsitzende der Grünen Meta Janssen-Kucz.
Foto: dpa

Niedersachsen.  Nach der Landtagswahl in Niedersachsen mit schwierigen Mehrheitsverhältnissen hat die SPD die offiziellen Gespräche zur Bildung einer neuen Landesregierung aufgenommen. In Hannover trafen sich am Dienstagabend die bei der Wahl siegreichen Sozialdemokraten mit den Grünen, ihrem bisherigen Koalitionspartner.

Nach gut einer Stunde äußerten sich beide Seiten zufrieden. "Für heute war es ein guter Auftakt", sagte SPD-Landeschef Stefan Weil. "Wir sind uns bewusst, dass eine Mehrheit mehr ist als eine Fortsetzung eins zu eins der bisherigen Regierungsarbeit. Insbesondere bin ich mir auch bewusst, dass eine andere Konstellation zu einer entsprechenden Berücksichtigung anderer Partner führen muss."

Ein Neuanfang?

Auch die Co-Landesvorsitzende der Grünen, Meta Janssen-Kucz, betonte: "Wir hatten ein sehr angenehmes Gespräch." Die Gespräche seien beim Werben um eine stabile Regierungsmehrheit im Land auch über rot-grüne Schnittmengen hinausgegangen, um einem Neuanfang den Weg zu ebnen. "Ich glaube, das ist uns im ersten Sondierungsgespräch gemeinsam gelungen", sagte Janssen-Kucz. Eine Fortsetzung des rot-grünen Bündnisses ist nicht möglich, da die Grünen bei der Landtagswahl am 15. Oktober im Vergleich zu 2013 deutlich verloren hatten. Rot-Grün hat keine Mehrheit mehr im Landtag.

An diesem Mittwoch will die SPD mit der FDP sprechen, für Donnerstag ist eine Beratung mit der CDU geplant.