Welt 

Mutmaßlicher Kindermörder noch nicht gefasst

Nachbarn und Freunde haben Kuscheltiere, Blumen und Kerzen niedergelegt.
Nachbarn und Freunde haben Kuscheltiere, Blumen und Kerzen niedergelegt.
Foto: dpa

Hamburg. Der tatverdächtige Vater eines am Montagabend in Hamburg getöteten zweijährigen Mädchens ist weiterhin auf der Flucht. Die Polizei konnte den 33-Jährigen bisher nicht ausfindig machen, wie die Beamten am Donnerstagmorgen, 26. Oktober, mitteilten.

Am Montagabend hatten Polizisten das Kind tot in der Wohnung der Familie im Stadtteil Neugraben-Fischbek gefunden. Die 32 Jahre alte Mutter war zur Polizeiwache gegangen, um ihren Mann wegen Bedrohung anzuzeigen.

Als die Beamten die Wohnung betraten, entdeckten sie das tote Kind. Noch in der Nacht leitete die Polizei die Fahndung nach dem Vater ein.