Welt 

17-Jähriger erschießt Vater: Jahrelang in Haft

Das Landgericht Göttingen hat gegen den 17-Jährigen hinter verschlossenen Türen verhandelt.
Das Landgericht Göttingen hat gegen den 17-Jährigen hinter verschlossenen Türen verhandelt.
Foto: dpa

Göttingen. Ein Schüler ist wegen tödlicher Schüsse auf seinen Vater vom Landgericht Göttingen zu fünf Jahren Jugendstrafe verurteilt worden. Das Gericht habe den 17-Jährigen wegen Mordes schuldig gesprochen, teilte eine Justizsprecherin am Donnerstag mit.

Die Staatsanwaltschaft hatte dem Jugendlichen vorgeworfen, seinen 58 Jahre alten Vater, der zuletzt in Kassel lebte, am 21. April dieses Jahres in der Feldmark bei Göttingen mit mehreren Schüssen getötet zu haben.

Der Prozess gegen den 17-Jährigen hatte aufgrund seines Alters hinter verschlossen Türen stattgefunden. Weitere Angaben wollte die Gerichtssprecherin deswegen auch nicht machen.