Welt 

So glücklich ist Deutschland

Symbolbild
Symbolbild
Foto: pixabay

Berlin/München. Keine Spur von German Angst und Jammerossis: Der sogenannte Glücksatlas, der seit sieben Jahren die Lebenszufriedenheit in Deutschland misst, zeigt ein Hoch. Nach dem Glückssprung 2016 bleibt das Niveau auf einer Skala von 0 bis 10 mit einem Punktwert von 7,07 diesmal relativ konstant.

Ostdeutsche und Westdeutsche näherten sich in ihrer Lebenszufriedenheit an, sagt der Freiburger Finanzwissenschaftler Bernd Raffelhüschen, der die neue repräsentative Studie im Auftrag der Deutschen Post am Dienstag in München vorstellte. Eine Differenz aber bleibe.

Schleswig-Holstein vorn

Das Glück, das der Atlas misst, hat nichts mit einem Lottogewinn zu tun. Es geht um eine Langzeitbewertung des eigenen Lebens, um Wünsche, Ziele, Erwartungen und Einstellungen. Jahrelang lag dieser Wert in Deutschland statistisch gesehen um 7,0. Zwischen 2015 und 2016 sprang er auf 7,11 - ein spürbarer Hüpfer. Den neuen, leicht niedrigeren Wert von 7,07 betrachten die Forscher als statistische Unsicherheit und sehen die positive Tendenz als ungebrochen an.

Die glücklichsten Deutschen leben demnach in Schleswig-Holstein. Die Wissenschaftler erklären dies mit der Nähe zu Dänemark - der glücklichsten Nation in Europa. In Sachsen-Anhalt sind die Menschen deutschlandweit am unzufriedensten, Niedersachsen belegte den neunten Platz.