Welt 

Böllerschmuggler gestoppt: Verstoß gegen Sprengstoffgesetz

Mehere Minderjährige waren unter den Tätern (Archivbild).
Mehere Minderjährige waren unter den Tätern (Archivbild).
Foto: Hendrik Schmidt / dpa

Klingenthal/Schmilka. Bei Kontrollen an der deutsch-tschechischen Grenze hat die Polizei am Wochenende mehrere Menschen beim Schmuggeln von verbotenem Feuerwerk erwischt.

In einem Auto aus Holland fanden die Fahnder am Samstag in Johanngeorgenstadt rund 15 Kilogramm illegaler Böller. Die 23 und 28 Jahre alten Autoinsassen gaben laut Bundespolizei an, die mehr als 300 Feuerwerkskörper für eine private Party erworben zu haben. Alle Knaller wurden sichergestellt und mit einem Spezialfahrzeug des Entschärfungsdienstes abtransportiert. Die Kosten dafür werden den Holländern in Rechnung gestellt.

Schon am Freitag ertappte die Bundespolizei zwei Jugendliche mit einem Rucksack voll Pyrotechnik. Die 13 und 14 Jahre alten Jungen seien nach Tschechien gefahren, um die Böller zu kaufen - obwohl sie wussten, dass dies verboten ist. Die Bundespolizei stellte nach eigenen Angaben 15 Böller ohne Prüfkennzeichen sicher sowie 30 Knaller, für die eine behördliche Erlaubnis und ein Mindestalter von 18 Jahren erforderlich sind.

In Schmilka im Osterzgebirge stoppte die Polizei am Samstag einen 38-Jährigen sowie zwei Jugendliche im Alter von 15 und 17 Jahren. Bei ihnen wurden insgesamt 348 nicht zugelassene Böller sowie vier Kugelbomben gefunden, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Gegen alle Schmuggler wird wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt.