Welt 

Trecker-Willi hat wieder große Pläne

Lauenförde. Niedersachsens berühmtester Treckerfahrer hat auch für das Jahr 2018 große Pläne. Den als Trecker-Willi bekannten Rentner Winfried Langner aus Lauenförde (Kreis Holzminden) zieht es mit seinem Traktor Baujahr 1961 diesmal allerdings nicht ins ferne Ausland. Mit dem 15 PS starken "Robert" und seinem kleinen Wohnwagen werde er im Sommer drei Monate durch Bayern reisen, sagte der 82-Jährige. "Ich werde dort Traktor-Vereine und Trecker-Freunde besuchen."

Zum Auftakt der Bayern-Reise gehe es zum Deutz-Treffen am 7. Juni in Tannhausen (Oberpfalz), sagte Langner. "Dort kommen rund 300 Deutz-Trecker zusammen." Bei den bisherigen fünf Treffen sei er schon dabei gewesen. "Beim sechsten Mal muss ich natürlich auch wieder hin."

2019 geht's weiter

Da er Touren außerhalb Deutschlands nur im Zwei-Jahres-Rhythmus absolviere, sei die nächste Auslandsreise für 2019 vorgesehen, sagte Trecker-Willi. "Ich habe da so eine Idee. Die ist aber noch nicht ausgereift."

Der rüstige Trecker-Fahrer hatte zuletzt für Schlagzeilen gesorgt, als er im vergangenen Frühjahr mit seinem maximal 18 Stundenkilometer schnellen Gespann von der Oberweser Richtung St. Petersburg aufgebrochen war. Nach drei Monaten Reisezeit über kleine Nebenstrecken war er schließlich Ende August aus Russland in seinen Heimatort Lauenförde zurückgekehrt. Dort wurde er – wie nach jeder großen Reise - mit großem Bahnhof und Blasmusik empfangen.

In früheren Jahren hatte Langner bereits Traktorfahrten zum Nordkap und nach Mallorca unternommen. Pannen konnten ihn dabei nie stoppen. Als gelernter Baumaschinenmonteur kann er im Notfall alles ohne fremde Hilfe reparieren.