Welt 

Schrecklicher Tod: Mann verbrennt im Auto

Ein Autofahrer ist am Sonntagmorgen nach einem schweren Unfall auf der B191 zwischen Eschede und Celle in seinem Auto verbrannt (Archivbild).
Ein Autofahrer ist am Sonntagmorgen nach einem schweren Unfall auf der B191 zwischen Eschede und Celle in seinem Auto verbrannt (Archivbild).
Foto: Thorsten Bringezu/dpa
  • Zwei schwere Baum-Unfälle am Sonntag.
  • Taxifahrer entdeckt brennendes Auto bei Celle.
  • Mehrere Verletzte auf B6 bei Goslar.

Celle/Goslar. Schrecklicher Verkehrsunfall auf der B191 zwischen Eschede und Celle: Ein Mann ist nach einem Baum-Unfall in den Trümmern seines Autos verbrannt.

Wie die Polizei am Sonntag berichtete, hatte ein am frühen Morgen zufällig am Unfallort vorbeikommender Taxifahrer den bereits brennenden Wagen entdeckt und die Rettungskräfte alarmiert. Diese konnten jedoch nichts mehr für den Mann tun.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der Autofahrer aus ungeklärter Ursache nach links von der Straße abgekommen und mit seinem Wagen gegen einen Baum geprallt. Dieser ging daraufhin in Flammen auf. Zeugen für den Unfall gibt es laut Polizei nicht.

Schwerstverletzt bei Goslar

Ein weiterer schwerer Baum-Unfall hat sich am Sonntag auf der B6 bei Jerstedt nahe Goslar ereignet. Dabei erlitt der Fahrer lebensgefährliche Verletzungen; er sei sei notoperiert worden.

Ein auf der Rückbank untergebrachter Säugling sei äußerlich unverletzt geblieben; vorsichtshalber aber ließen ihn die Rettungskräfte ebenfalls mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus fliegen. Seine Mutter habe den Unfall mit leichten Verletzungen überstanden - sie liegt jedoch ebenfalls in einer Klinik.

Nach Angaben eines Polizeisprechers war der Fahrer auch in diesem Fall von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt.