Welt 

Auch bei uns: Metaller starten neue Warnstreik-Welle

Archivbild
Archivbild
Foto: Guido Kirchner/dpa

Hamburg/Hannover. Die IG Metall verschärft die Gangart im Tarifkonflikt der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie. Ab dem heutigen Montag soll es weitere Warnstreiks geben. Den Auftakt machen Beschäftigte aus dem Kreis Cloppenburg.

Dienstag Braunschweig

Bereits am morgigen Dienstag soll es in Braunschweig losgehen. Sollte auch Volkswagen weiterhin nicht auf die Forderungen eingehen, wären laut Gewerkschaft auch bei VW Warnstreiks möglich.

Bereits in der ersten Januarwoche hatten laut IG Metall rund 2.000 Beschäftigte in 15 Betrieben Niedersachsens zeitweise die Arbeit niedergelegt auch in Salzgitter.

"Massive Warnstreiks sind die Antwort der Beschäftigten auf die Blockadehaltung der Arbeitgeber. Wir werden die Aktionen flächendeckend ausweiten, um den Druck für die dritte Verhandlungsrunde zu erhöhen", sagte Niedersachsens IG-Metall-Bezirksleiter Thorsten Gröger.

Darum geht's: Die IG Metall fordert 6 Prozent mehr Geld und eine Option zur befristeten Absenkung der Arbeitszeit auf 28 Wochenstunden, teils mit Lohnausgleich. Besonders die letzte Forderung lehnen die Arbeitgeber entschieden ab und bezeichnen sie als illegal. Sie haben bislang Lohnzuwächse von 2 Prozent plus Einmalzahlung angeboten und eine Flexibilisierung der Arbeitszeiten nach oben verlangt.