Welt 

Frauenhäuser: Oft kein Platz für Schutzsuchende

Niedersächsische Frauenhäuser haben zu geringe Kapazitäten, um alle Schutzsuchenden und ihre Kinder aufnehmen zu können (Archivbild).
Niedersächsische Frauenhäuser haben zu geringe Kapazitäten, um alle Schutzsuchenden und ihre Kinder aufnehmen zu können (Archivbild).
Foto: Maja Hitij/dpa

Hannover. In Niedersachsens Frauenhäusern mussten im vergangenen Jahr mehr als 2.600 Frauen aus Platzmangel abgewiesen werden. Das ergab eine landesweite Abfrage der Regionalmagazins "NDR Hallo Niedersachsen".

"Für mich ist es ein Skandal, dass im Jahr 2017 immer noch Frauenhausplätze fehlen", sagte Anja Kröber, Mitarbeiterin im Frauenhaus Oldenburg. "Für uns Mitarbeiterinnen sind es sehr belastende Situationen, wenn Frauen anrufen und wir müssen sagen: Nein, wir haben keinen Platz."

In Niedersachsen gibt es derzeit 40 Frauenhäuser mit insgesamt 358 Plätzen. Im vergangenen Jahr fanden dort etwa 1.800 Frauen Schutz, teilweise zusammen mit ihren Kindern.

Höhere Auslastung in Städten

Ende Juni 2017 hatte das Sozialministerium in Hannover der dpa mitgeteilt, dass die Frauenhäuser im Schnitt zu 70 Prozent ausgelastet seien. Einige Häuser, vor allem in den Städten, verzeichneten jedoch eine höhere Nachfrage. In Einzelfällen seien Frauen an entfernter gelegene Häuser weitervermittelt worden, hieß es.