Welt 

Niedersachsen: Der "Schwer-in-Ordnung-Ausweis" kommt

Die 14-jährige Hannah aus Pinneberg wollte keinen Schwerbehindertenausweis mehr. Sie schlug stattdessen einen "Schwer-in-Ordnung-Ausweis" vor.
Die 14-jährige Hannah aus Pinneberg wollte keinen Schwerbehindertenausweis mehr. Sie schlug stattdessen einen "Schwer-in-Ordnung-Ausweis" vor.
Foto: Screenshot / Twitter

Hannover. Die Hülle für den Schwerbehindertenausweis wird es in Niedersachsen künftig mit zwei alternativen Bezeichnungen geben. Ausweis-Inhaber können zwischen dem Aufdruck "Schwer-in-Ordnung-Ausweis" und "Teilhabe-Ausweis" wählen, wie das Sozialministerium am Dienstag in Hannover bekannt gab.

236 Vorschläge

Die Anregung dafür stammt von der 15-jährigen Hannah Kiesbye aus Schleswig-Holstein. Das Mädchen mit dem Down Syndrom hatte auf die Hülle "Schwer-in-Ordnung-Ausweis" geschrieben. Das niedersächsische Sozialministerium übernahm die Idee und rief Menschen mit Behinderungen auf, eigene Vorschläge zu machen.

Aus den 236 eingegangenen Vorschlägen wählte die Jury Hannahs Idee sowie den "Teilhabe-Ausweis" von Hans-Werner Lange, dem Vorsitzenden des Blinden- und Sehbehindertenverbandes.