Welt 

US-Präsident Donald Trump feuert Außenminister Rex Tillerson

"Rexit": Pompeo löst Tillerson ab

US-Präsident Donald Trump hat seinen Außenminister Rex Tillerson entlassen und CIA-Chef Mike Pompeo zu dessen Nachfolger bestimmt. Tillersons Ablösung steht offenbar im Zusammenhang mit Trumps P...

US-Präsident Donald Trump hat seinen Außenminister Rex Tillerson entlassen und CIA-Chef Mike Pompeo zu dessen Nachfolger bestimmt. Tillersons Ablösung steht offenbar im Zusammenhang mit Trumps P...

Beschreibung anzeigen
Der nächste prominente Abgang aus dem Weißen Haus: Trump beruft Außenminister Tillerson ab, CIA-Direktor Pompeo soll ihn ersetzen.

Washington.  US-Präsident Donald Trump hat seinen Außenminister Rex Tillerson gefeuert. Trump gab am Dienstag auf Twitter bekannt, dass der bisherige CIA-Direktor Mike Pompeo Tillerson ersetzen soll.

Einem Bericht der „Washington Post“ zufolge hatte Trump Tillerson bereits am Freitag informiert, dass er ihn ersetzen wolle. Der Außenminister, der unter Trump eine extrem schwierige Amtszeit hatte, habe daraufhin seine Afrika-Reise abgebrochen und sei am Montag in die USA zurückgekehrt.

Verhältnis Trumps zu Tillerson schon länger belastet

Das Verhältnis zwischen Trump und Tillerson galt schon länger als angestrengt – vor allem seit einem Medienbericht darüber, dass Tillerson den Präsidenten im Anschluss an eine Sitzung „Idiot“ genannt haben soll. Über eine Ablösung des 65-Jährigen, der vor seinem Amtsantritt Präsident und Geschäftsführer des Erdölkonzerns ExxonMobil war, war seit Monaten spekuliert worden.

Tillerson hatte immer wieder Positionen vertreten, die sich von denen Trumps unterschieden. Ein Beispiel dafür war der Nordkorea-Konflikt, ein weiteres der Angriff auf den ehemaligen russischen Doppelagenten in England. Tillerson hatte sich am Montag der Schlussfolgerung der britischen Premierministerin Theresa May angeschlossen, wonach Russland für den Giftanschlag verantwortlich ist. Kurz zuvor hatte das Weiße Haus es noch abgelehnt, sich dieser Lesart anzuschließen.

Trump räumte am Dienstag vor Journalisten in Washington ein, dass die unterschiedlichen politische Ansichten der Grund für dessen Abgang seien. Als Beispiel nannte er den Atomdeal mit dem Iran. Er habe aus dem Abkommen aussteigen wollen, Tillerson nicht, sagte Trump. Er glaube, mit Pompeo besser zusammenarbeiten zu können.

Tillersons Abgang nur einer von vielen unter Trumps Führung

Tillersons Abgang ist einer von unerhört vielen Personalwechseln im Weißen Haus, seit Trump am 20. Januar 2017 vereidigt wurde. In der vergangenen Woche hatte Gary Cohn, Wirtschaftsberater des Präsidenten, angekündigt, er werde das Weiße Haus verlassen – nachdem Trump die Einführung von Strafzöllen auf Stahl und Aluminium bekanntgegeben hatte.

Der neue Außenminister Mike Pompeo werde „einen fantastischen Job machen“, twitterte Trump. Zugleich dankte er Tillerson für dessen Arbeit. Nachfolgerin von Pompeo als CIA-Chefin werde Vize-Direktorin Gina Haspel. „Gratulation an alle!“

Trump feuert Mitarbeiter – und engagiert ihn für Wiederwahl-Kampagne

Ein weiterer enger Mitarbeiter Trumps musste das Weiße Haus verlassen: Einem Bericht der „Washington Post“ zufolge entließ der Präsident seinen persönlichen Assistenten John McEntee. McEntee gehörte bereits im Wahlkampf zum Trump-Team – und soll sich jetzt offenbar als Berater mit um die Wiederwahl des 71-Jährigen kümmern.

Warum McEntee das Weiße Haus verlassen musste – offenbar wurde er bereits am Montag vom Gelände geführt – war zunächst nicht klar. Das „Wall Street Journal“ nannte ein nicht näher beschriebenes Sicherheitsproblem als mögliche Ursache. Zuletzt waren mehreren engen Mitarbeitern Trumps – darunter seinem Berater und Schwiegersohn Jared Kushner – die Sicherheitsfreigaben entzogen worden.