Welt 

Weil: Islam gehört selbstverständlich zu Deutschland

Stephan Weil (SPD) widerspricht Bundesinnenminister Horst Seehofer (Archivbild).
Stephan Weil (SPD) widerspricht Bundesinnenminister Horst Seehofer (Archivbild).
Foto: Kay Nietfeld / dpa

Hannover. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat der Ansicht des neuen Bundesinnenministers Horst Seehofer (CSU) widersprochen, wonach der Islam nicht zu Deutschland gehört.

"Die in Deutschland lebenden Muslime gehören zu Deutschland, das gilt selbstverständlich auch für ihren Glauben", sagte Weil am Freitag in Hannover. Das Grundgesetz kenne keine Staatsreligion, dies habe Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) immer wieder zum Ausdruck gebracht.

"Völlig überflüssige Kontroverse"

"Es ist bemerkenswert, dass der Bundesinnenminister gleich an seinem ersten Arbeitstag ein völlig überflüssige Kontroverse mit seiner Regierungschefin anzettelt", sagte Weil.

Seehofer hatte der "Bild"-Zeitung gesagt: "Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Deutschland ist durch das Christentum geprägt. Dazu gehören der freie Sonntag, kirchliche Feiertage und Rituale wie Ostern, Pfingsten und Weihnachten." Die in Deutschland lebenden Muslime gehören aber nach Ansicht des CSU-Chefs selbstverständlich zu Deutschland.