Welt 

Nach Hunde-Attacke: Zunächst keine weiteren Zeugen befragt

In diesem Haus wurden die Mutter und ihr Sohn tot aufgefunden.
In diesem Haus wurden die Mutter und ihr Sohn tot aufgefunden.
Foto: Peter Steffen/dpa

Hannover. Nach einer Hundeattacke mit zwei Toten in Hannover werden die Obduktionsergebnisse erst am Freitag erwartet. Bis dahin werden auch keine weiteren Zeugen befragt, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Donnerstag. Grund seien längere Wartezeiten in der Medizinischen Hochschule Hannover.

Abschließend soll dann geklärt werden, ob der Hund für den Tod der beiden Besitzer verantwortlich ist. Nach einer ersten Untersuchung eines Rechtsmediziners starben die 52-jährige Frau und ihr 27 Jahre alter Sohn infolge des Hundeangriffes. Bei dem Tier handelt es sich um einen Staffordshire-Terrier-Mischling.