Welt 

Früherer Sozialminister Schnipkoweit gestorben

Hermann Schnipkoweit ist am 8. April gestorben
Hermann Schnipkoweit ist am 8. April gestorben
Foto: CDA-Kreisverband Braunschweig

Hannover. Der frühere niedersächsische Sozialminister Hermann Schnipkoweit ist tot. Der Unionspolitiker starb nach Angaben der CDU nach langer und schwerer Krankheit am Sonntag im Alter von 89 Jahren. Er habe im Landtag in der Zeit von 1963 bis 1990 und in seiner Zeit als Minister von 1976 bis 1990 die Landespolitik entscheidend mitgeprägt, sagte CDU-Landesvorsitzender Bernd Althusmann am Montag in Hannover: «Mit seinem Namen ist bis heute die bundesweit erstmalige Einführung eines Landeserziehungsgeldes verknüpft.»

Schnipkoweit wurde am 31. August 1928 nahe Hildesheim geboren. Der gelernte Bergmann war von 1952 bis 1972 mit kurzer Unterbrechung Betriebsratsmitglied im Kaliwerk Siegfried-Giesen.

Er trat 1954 in die CDU ein. Schnipkoweit sei der "Vater der Sozialstationen" in Niedersachsen und habe sich mit der Sanierung der Landeskrankenhäuser und seinem Einsatz für Familien und Menschen mit Behinderung große Verdienste erworben, hieß es von der CDU. Von 1970 bis 1990 war er stellvertretender Landesvorsitzender der Partei.