Welt 

Was für ein Aprilwetter: Etwas nass bleibt es noch

Hannover. Nach dem Starkregen in der Nacht bleibt es auch am Tag vor allem im Norden Niedersachsens noch regnerisch und trüb. Wie eine Sprecherin des Deutschen Wetterdienstes am Morgen mitteilte, ist am Samstag jedoch nicht mehr mit so großen Regenmengen zu rechnen wie in der Nacht. Mancherorts hatte der Regen zu Überschwemmungen geführt. Die größte Niederschlagsmenge mit 32,2 Litern pro Quadratmetern in der Nacht wurde den Angaben zufolge in Essel (Landkreis Heidekreis) gemessen.

Nach dem Regen kommt Sonne

In der Nacht zu Sonntag soll es dann größtenteils trocken bleiben, bevor am Morgen von Nordrhein-Westfalen wieder Regenschauer über das Land ziehen. Vor allem im Bereich westlich der Weser und nahe der Elbe sind auch kleinere Gewitter möglich, diese bergen aber kein Unwetterpotenzial, wie die Sprecherin sagte. Es sei mit Regenmengen von etwa 10 bis maximal 15 Litern pro Quadratmeter zu rechnen.

Nach einem ebenfalls regnerisch durchwachsenen Montag, kommt am Dienstag wieder vermehrt die Sonne raus und sorgt für frühlingshafte Temperaturen um die 20 Grad. So angenehm könnte es sogar bis zum Wochenende bleiben.