Welt 

Prognose: 2040 deutlich weniger Autos mit Verbrennungsmotor

Ganz von den Straßen verschwinden wird der Dieselmotor aber nicht. (Symbolbild)
Ganz von den Straßen verschwinden wird der Dieselmotor aber nicht. (Symbolbild)
Foto: dpa

Hannover. Der Anteil der Autos mit alternativen Antrieben auf Deutschlands Straßen wächst nach Einschätzung des Energiekonzerns ExxonMobil bis 2040 auf mehr als ein Drittel am Bestand. Rund 20 Prozent könnten dann reine Elektroautos sein, knapp zwei Drittel würden aber noch von Verbrennungsmotoren angetrieben, ergab die am Montag in Hannover veröffentlichte ExxonMobil-Energieprognose.

Dieselmotoren bleiben wegen des Güterverkehrs

Zwar sinke der Bedarf an Otto- sowie Dieselkraftstoff, Mineralöl bleibe aber im Verkehr unverzichtbar - wie auch die Dieseltechnologie, trotz aller Diskussionen über ihre Zukunft. Der Grund: der Straßengüterverkehr werde bis 2040 um rund ein Viertel zunehmen.

Erdgas wird primärer Energieträger

Insgesamt wird der Prognose zufolge der Energieverbrauch in Deutschland bei wachsender Wirtschaftsleistung sinken. "Wir nutzen Energie immer effizienter und benötigen dadurch im Jahr 2040 in Deutschland ein Drittel weniger Primärenergie als heute", sagte Florian Barsch, ExxonMobil-Vorstandschef in Deutschland. Zudem werde Erdgas ab 2030 der Energieträger Nummer 1 in Deutschland, mit einem Anteil von zusammen mehr als 60 Prozent blieben Erdgas und Mineralöl die wichtigsten Energieträger.

Welt 

Zwei Menschen sterben bei Zusammenstoß von Kleinflugzeugen

Das Wrack eines abgestürzten Kleinflugzeuges ist auf einem Feld zu sehen.
Das Wrack eines abgestürzten Kleinflugzeuges ist auf einem Feld zu sehen.
Foto: Sdmg / dpa
In Baden-Württemberg sind zwei Kleinflugzeuge zusammengestoßen. Zwei Menschen starben, Experten suchen derzeit noch nach der Ursache.
Mehr lesen