Welt 

Doch keine Neonazi-Demo: Absage in Göttingen

"Die Rechte" hat eine für Mittwoch in Göttingen geplante Demonstration abgesagt (Archivbild).
"Die Rechte" hat eine für Mittwoch in Göttingen geplante Demonstration abgesagt (Archivbild).
Foto: Swen Pförtner/dpa

Göttingen. Die Neonazi-Partei "Die Rechte" hat ihren für Mittwoch angemeldeten und genehmigten Aufmarsch in Göttingen am Dienstag abgesagt. Daher könne die Polizei ihren geplanten Großeinsatz mit rund 2.000 Beamten abblasen, sagte Polizeichef Thomas Rath.

Beamte aus mehreren Bundesländern hätten mögliche Auseinandersetzungen zwischen den Rechten und gewaltbereiten Gegendemonstranten verhindern sollen. Ob die von mehreren Organisationen angemeldeten Gegenveranstaltungen stattfinden, konnte die Polizei zunächst nicht sagen.

Zu wenige Neonazis?

Die Neonazi-Partei "Die Rechte" hatte für ihren Aufmarsch 50 Teilnehmer angemeldet. In Polizeikreisen wird vermutet, dass es den Anmeldern nicht gelungen ist, eine entsprechende Zahl von Teilnehmern zu mobilisieren.

Der 2012 gegründeten Partei gehören nach Einschätzung des niedersächsischen Verfassungsschutzes Mitglieder der Neonazi-Szene an. Sie stehe in der Kontinuität der verbotenen neonazistischen Kameradschaften. Ihre Agitation sei von Demokratie- und Fremdenfeindlichkeit bestimmt.