Welt 

Baby stirbt an Knochenbrüchen - Eltern unter Verdacht

Göttingen. An den Folgen schwerer Gewalttaten ist in Göttingen ein sechs Monate altes Kind gestorben. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur erlitt der kleine Junge zahlreiche Knochenbrüche, unter anderem am Schädel. Tatverdächtig sind derzeit die Eltern des Kindes. "Wir ermitteln wegen Körperverletzung mit Todesfolge", sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Göttingen am Mittwoch.

Die 22 Jahre alte Mutter und der 30-jährige Vater hätten bisher keine Aussage gemacht. Beide befänden sich auf freiem Fuß, weil nicht klar sei, wer von ihnen die Taten begangen haben könnte, sagte der Sprecher.

Der kleine Junge war bereits im Januar im Krankenhaus gestorben. Die Behörden hatten über den Fall bisher nicht berichtet.