Welt 

Mythos Vatertag – Baby oder Bollerwagen?

Feuchtfröhliche Runde als Höhepunkt eines Vatertagsausflugs: In einigen Bereichen der Region38 ist Alkohol jedoch verboten.
Feuchtfröhliche Runde als Höhepunkt eines Vatertagsausflugs: In einigen Bereichen der Region38 ist Alkohol jedoch verboten.
Foto: dpa

Berlin. Von wegen Bollerwagen: Der Vatertag ist für viele Männer in Deutschland kein Grund, mit Freunden durch die Natur zu ziehen. Im vergangenen Jahr unternahm mehr als jeder zweite Mann einer Umfrage zufolge nichts Besonderes an jenem Feiertag.

Feiern mit der Familie

53 Prozent der 988 befragten Männer gaben diese Antwort mit Blick auf das vergangene Jahr in einer repräsentativen Befragung des Instituts YouGov. Viele nutzten die Zeit an Christi Himmelfahrt, um den Tag brav mit der gesamten Familie (23 Prozent) oder dem Kind (4 Prozent) zu verbringen.

Lediglich neun Prozent der Teilnehmer gaben an, einen "Männertag" mit Freunden verbracht zu haben.

Vatertag fällt ins Wasser

Darüber hinaus könnte das Wetter zu Himmelfahrt das Feiertags-Vergnügen trüben. So gibt es laut Deutschem Wetterdienst (DWD) in Niedersachsen schon am Mittwoch steigendes Schauer- und Gewitterrisiko. Am Donnerstag soll es nach der Prognose zeitweise stark bewölkt mit Schauern und teils kräftigen Gewittern sein.

Das sagen die Frauen

Übrigens: Auch für die meisten Frauen (56 Prozent) ist der Vatertag der Online-Umfrage zufolge kein Grund für besondere Aktivitäten. Nur sechs Prozent der 1.045 befragten Frauen sagten, im vergangenen Jahr zu Himmelfahrt ein männerfreies Zuhause genossen zu haben. Vier Prozent trafen sich mit Freundinnen zu einem "Mädelstag".

Klassischerweise ziehen viele Männer am Vatertag mit Bollerwagen voller Bier durch die Natur. Sogenannte Herrenpartien gibt es an Himmelfahrt bereits seit dem 19. Jahrhundert.