Welt 

Wenig Hoffnung: Angler nach Sturz in Elbe vermisst

Seevetal. Ein Angler ist in Seevetal (Landkreis Harburg) in die Elbe gestürzt und gilt seitdem als vermisst. Der 64-Jährige war am Samstag gegen 21 Uhr aus noch ungeklärter Ursache im Ortsteil Over ins Wasser gefallen.

Feuerwehr, Polizei und Wasserschutzpolizei suchten den Mann unter anderem mit mehreren Booten. Gegen Mitternacht gaben die Rettungskräfte wegen Dunkelheit und starker Strömung auf.

Suche mit schrecklichem Ergebnis

Am Sonntag wurde die Suche mit einem kleineren Team fortgesetzt. Allerdings bestand wenig Hoffnung, den Mann noch lebend zu finden.

Auch In Salzgitter Beddingen war am Samstag ein Mann tot im Hafenbecken entdeckt worden. Mittlerweile ist bekannt, dass es sich bei dem Toten um den Steuermann eines Schiffes handelt.