Welt 

Neuer Feiertag: Der Landtag spricht drüber

Hannover. Der niedersächsische Landtag befasst sich am heutigen Mittwoch in erster Lesung mit dem neuen Feiertagsgesetz. Der Entwurf der Landesregierung sieht vor, den Reformationstag am 31. Oktober ab diesem Jahr zum neuen Feiertag in Niedersachsen zu machen.

Im Landtagswahlkampf hatten SPD und CDU einen weiteren Feiertag versprochen. In den vergangenen Wochen hatten Verbände und Institutionen Gelegenheit, sich zu der Gesetzesnovelle zu äußern. Vertreter der katholischen Kirche hatten für den Buß- und Bettag geworben, da dieser von allen Religionen mitgetragen werden könne. Ähnlich hatte sich auch der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinden, Michael Fürst, geäußert.

Die rot-schwarze Landesregierung will trotz der Kritik am Reformationstag festhalten. Sie verweist darauf, dass Norddeutschland protestantisch geprägt sei. Schleswig-Holstein und Hamburg haben bereits entschieden, den Reformationstag als neuen Feiertag einzuführen. Auch Bremen favorisiert diese Lösung.