Welt 

Pläne oder nicht: Was ist mit den "Ankerzentren"?

Der niedersächsische Landtag diskutiert am Donnerstag über sogenannte "Ankerzentren" (Symbolbild).
Der niedersächsische Landtag diskutiert am Donnerstag über sogenannte "Ankerzentren" (Symbolbild).
Foto: Uli Deck / dpa

Hannover. Obwohl es zu den vom Bund geplanten Asyl- und Abschiebezentren noch kein klares Konzept gibt, sind die sogenannten Ankerzentren bereits Diskussionsthema im Landtag in Hannover.

Auf Antrag der FDP debattieren die Parlamentarier am Donnerstag über die angedachten neuen Aufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge. Am Vortag bereits hatte Innenminister Boris Pistorius (SPD) erklärt, für die Ankerzentren seien ihm weiterhin keine konkrete Planungen bekannt. Insofern könne das Land sich noch nicht positionieren.

Grundsätzlich seien die Erstaufnahmeeinrichtungen in Bad Fallingbostel und Bramsche aber geeignet, da sie schon heute ein Vielzahl der Aufgaben möglicher Ankerzentren übernähmen.