Welt 

Schneller Surfen für alle: Junge Union ist dafür

Der Landesvorsitzende der niedersächsischen Jungen Union, Tilman Kuban.
Der Landesvorsitzende der niedersächsischen Jungen Union, Tilman Kuban.
Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Duderstadt. Die Junge Union in Niedersachsen will einen Rechtsanspruch auf einen Internetzugang mit einer Mindestübertragungsrate von 100 Mbit/Sekunde. Außerdem solle im Zuge der Digitalisierung die Arbeitswelt flexibler gestaltet werden, forderte die Jugendorganisation der CDU am Wochenende bei ihrem Niedersachsentag in Duderstadt.

So sollten unter anderem Ruhezeiten verkürzt werden dürfen und im Zuge zunehmender Arbeit von zu Hause aus auch Wochenarbeitszeiten statt Tagesarbeitszeiten eingeführt werden, heißt es in einem Leitantrag.

Bewegung auf allen Ebenen

"Wir sind da guter Dinge, dass wir dies auf Bundesebene und Landesebene voranbringen bringen können", sagte der Vorsitzende der Jungen Union in Niedersachsen, Tilman Kuban, am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur.

Er war am Samstag mit 92 Prozent im Amt bestätigt worden und für die Junge Union auch als Spitzenkandidat für die Europawahl im Mai 2019 gewählt worden. Am Niedersachsentag nahmen auch Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther und der niedersächsische Wirtschaftsminister und CDU-Chef Bernd Althusmann teil