Welt 

Rätsel: Spur der Getöteten aus Hannover führt nach Hildesheim

Die Leiche der Frau wurde in einem Waldweg nahe der Autobahn gefunden. Dort wurde sie aber nicht ermordet.
Die Leiche der Frau wurde in einem Waldweg nahe der Autobahn gefunden. Dort wurde sie aber nicht ermordet.
Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Hannover. Der Fund einer ermordeten Frau in Höver bei Hannover gibt der Polizei weiter Rätsel auf. Die Mordkommission habe die Identität der am Sonntag entdeckten Toten noch nicht geklärt, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag in Hildesheim mit. Ermittlungen der Fahnder im Rotlicht-Milieu, die nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung auch nach Hildesheim führten, wollte die Staatsanwaltschaft nicht kommentieren.

Leiche ohne Arm gefunden

Das in einem Gebüsch an einem Wirtschaftsweg unweit der Autobahn entdeckte Opfer ist nach Polizeiangaben maximal 30 Jahre alt und war zum Zeitpunkt der Entdeckung bereits vier bis zehn Tage tot. Zu den Todesumständen machten die Ermittler keine Angaben. Nach dem Zeitungsbericht war die Frau unbekleidet und ihr fehlte ein Arm. Nach den Ermittlungen der Polizei ist der Fundort nicht der Tatort gewesen.